Montag, 14. Dezember 2015

[Blogparade] Zum Jahresende 2015 ...

Bei Katrin von den BuchSaiten gibt es jedes Jahr eine Blogparade mit einigen Fragen zum Lesejahr - und jedes Jahr nehme ich mir vor, mitzumachen, aber irgendwie ist das dann bei mir immer im Vorweihnachtsstress untergegangen.
Aber dieses Jahr denke ich endlich mal dran!




Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)
Ich würde sagen The Serpent and the Pearl von Kate Quinn. Auf diesen Roman war ich schon vor ein paar Jahren über eine andere Seite gestolpert und da es das ebook damals zum Sonderpreis gab, habe ich einfach mal zugeschlagen - und dann beinahe darauf vergessen. Dieses Jahr dachte ich mir irgendwann "oh, dieses Buch ist ja auch noch da" und hatte gar keine so große Lust mehr darauf. Mehr mit dem Gedanken, dass ich es endlich einmal von meinem virtuellen SuB bringen wollte, habe ich zu lesen begonnen und war bald positiv überrascht. Dieser historische Roman über Giulia Farnese hat mich sofort gefesselt mit seinen interessanten Figuren und den lebhaften Beschreibungen. Er hat mir so gut gefallen, dass ich mir sofort auch den Nachfolgeband The Lion and the Rose gekauft habe, den ich sogar noch besser fand.


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

Das trifft wohl am ehesten auf Level von Hugh Howey zu. Der erste Band Silo hatte mich 2014 aus
einer Leseflaute gerettet, weil ich ihn so spannend fand. "Level", das Prequel dazu, hat mich aber leider sehr enttäuscht. Die Handlung war aufgrund großer Zeitsprünge eher episodenhaft, die Figuren waren nicht gut ausgearbeitet und ich hatte die ganze Zeit kaum das Bedürfnis, überhaupt weiterzulesen.
Besonders schade finde ich, dass ich seither kaum noch Lust auf den abschließenden Band "Exit" habe, obwohl dieser ja wieder die Handlung aus dem 2. Band fortführen wird. Aber nach dem schwachen "Level" habe ich tatsächlich das Vertrauen in die schriftstellerischen Fähigkeiten von Hugh Howey verloren.


Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Ich habe in diesem Jahr zwar ein paar AutorInnen für mich entdeckt, deren Bücher mir gut gefallen haben (so etwa die oben schon erwähnte Kate Quinn sowie Marie Brennan, Michael Ridpath und Toni Morrison), aber die erfolgreichste Neuentdeckung war vielleicht Jo Walton. Ich habe von ihr nicht nur den wunderschönen phantastischen Roman In einer anderen Welt gelesen, sondern auch die Essay-Sammlung What Makes This Book so Great?, in der ich Walton bei ihren ReReads begleitet und dabei eine ganze Reihe von interessanten Buchempfehlungen für mich gefunden habe. 
So bin ich dadurch etwa auf Keri Hulmes faszinierenden Roman Unter dem Tagmond gestoßen und habe noch eine ganze Reihe von weiteren Büchern auf meiner Wunschliste.
Ich möchte auf jeden Fall noch weitere Bücher von Jo Walton lesen - am interessantesten klingt für mich "My Real Children", das sogar für den World Fantasy Award nominiert war.


Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Das ist auf jeden Fall The Sleeper and the Spindle von Neil Gaiman. Ich habe das Cover sogar hier ein wenig genauer hergezeigt, weil ich es so schön fand: Es hat einen durchsichtigen Schutzumschlag mit dem Titel und mit Rosenranken, durch den dahinter das schlafende Dornröschen durchscheint. Eine zauberhafte Aufmachung, die durch die reduzierten Farben - nur schwarz, weiß und gold - besonders gut zur Geltung kommt.
Ich bin nicht wirklich eine Coverkäuferin, aber bei diesem Buch war tatsächlich die Aufmachung (es enthält auch zahlreiche wunderbare Illustrationen von Chris Riddell) mit ein Kaufgrund.


Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2016 lesen und warum?

(Ich konnte gerade nicht aus der Haut und musste dieses denglische "in" entfernen ;-))
Das ist eine Frage, die ich recht schwierig finde. Wenn gerade nicht eine ganz besondere Neuerscheinung vor der Tür steht, beschränken sich meine Lesepläne für das nächste Jahr meistens auf "die Bücher von meinem SuB und was mir so in der Bücherei über den Weg läuft".
Ich habe allerdings noch die klitzekleine Hoffnung, dass im nächsten Jahr endlich "The Winds of Winter" von George R.R. Martin erscheinen wird und dann würde ich das natürlich unbedingt lesen wollen.
Ansonsten ist "Dictator", der abschließende Band von Harris' Cicero-Trilogie, ein heißer Anwärter, da ich auf diesen Roman bereits einige Jahre gewartet habe. Und da das eine oder andere Buch auf meiner Weihnachts-Wunschliste steht, gedenke ich natürlich auch diese zu lesen. ;-)

Kommentare:

  1. "The Serpent and the Pearl" klingt überraschend interessant. Deine Rezension hatte ich bei der Veröffentlichung nur überflogen und war eher von der Zeit und dem Stichwort "Borgias" abgeschreckt, jetzt hingegen werde ich richtig neugierig. *g*

    Das Cover ist wirklich hübsch. Ich mag die Idee mit den zwei Ebenen durch den Umschlag ...

    (Bei mir habe ich "im Jahr" aus dem "in" gemacht. ;) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider haben die Bücher von Kate Quinn einen recht stolzen Preis (auch die ebooks). Beim 1. Teil hatte ich ja ein Sonderangebot genutzt und den 2. wollte ich dann unbedingt, da hat das dann für mich keine Rolle mehr gespielt.

      Löschen
    2. @Winterkatze
      "und war eher von [...] dem Stichwort "Borgias" abgeschreckt"

      ich bin schockiert! ;D

      Löschen
    3. @BücherFähe: Manche Themen hatte ich einfach schon zu oft (oder zu früh) in meinem Leben. :D

      Löschen
  2. Das, was du bei „The Serpent and the Pearl" erlebt hast, habe ich mir von meinem Zufallsbuch erhofft - nur, dass es bei mir nie eingetreten ist. :D

    Meinem SuB geht es nächstes Jahr hoffentlich auch mal richtig an den Kragen! Hat ja dieses Jahr irgendwie nicht sooo gut geklappt. Zumindest kommt jetzt zum Ende hin wieder so viel drauf. Oo

    Ooohhhh! Von Harris habe ich noch kein einziges Buch gelesen, dabei hattest du es mir schon längst empfohlen! Welches ist denn der erste Band der Trilogie?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Imperium" ist der erste Band der Trilogie. Falls du lieber mal ein Standalone von ihm testen möchtest, wäre auch "Pompeji" eine gute Wahl. Es sind halt sehr unterschiedliche Bücher - Imperium ist eher ein Politthriller; Pompeji geht mehr in Richtung klassischer historischer Roman und ist sehr schön zu lesen, insgesamt aber auch etwas seichter als die Cicero-Bücher.
      Bei mir ist es dieses Jahr dem SuB auch nicht so an den Kragen gegangen wie geplant - einige der "Leichen", die ich endlich mal entweder lesen oder aussortieren wollte, liegen dort noch immer unangetastet.

      Löschen
    2. Ah, gut dass ich nochmal gefragt habe. Ich dachte immer, Pompeji ist der erste Teil...
      Wenn ich dann in der Buchhandlung stehe, mag ich auch immer nicht schon alle Klappentexte lesen, aus Angst, ich erwische direkt den dritten Teil. ;D
      Aber so ein Standalone wäre bestimmt ein guter Anfang. :)

      Löschen
    3. In Pompeji gehts um den Vesuvausbruch, das ist etliche Jährchen nach Cicero. ;-)

      Löschen
    4. Oh, wie peinlich... -.- Beim nächsten Mal sollte ich mehr nachdenken, bevor ich schreibe...

      Löschen
  3. Hey,
    ich kenne kein einziges der von dir vorgestellten Bücher :D
    Deine Autoren Neuentdeckung klingt aber sehr gut. Die werde ich mir auch mal näher anschauen. Ich freue mich sehr darüber, dass ich in diesem Jahr wieder mehr in die Fantastische Literatur eingestiegen bin und auch wieder richtig Lust dazu habe, Fantasy zu lesen.
    An der Blogparade werde ich in diesem Jahr auch wieder teilnehmen.

    Viele liebe Grüße
    Nanni

    AntwortenLöschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.