Donnerstag, 9. Januar 2014

Cassandra Rose Clarke - The Assassin's Curse



Genre: Fantasy
Seiten:416
Verlag: Strange Chemistry
ISBN: 978-1908844026
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternchen



Als Ananna von den Tanarau, Tochter einer angesehenen Piratenfamilie, in eine arrangierte Ehe mit dem Sprössling eines anderen Piratenclans gezwungen werden soll, nimmt sie kurzerhand Reißaus. Eine solche Kränkung wollen die Hariri nicht hinnehmen, und so schicken sie Ananna einen Assassinen auf den Hals. Dummerweise aktiviert Ananna aber mit einer unbedachten Handlung einen Fluch, woraufhin der Assassine fortan gezwungen ist, sie zu beschützen. Daraufhin beginnt für das ungleiche Paar eine abenteuerliche Reise mit dem Ziel, Naji von dem Fluch zu befreien.

Rein von der Beschreibung her hätte "The Assassin's Curse" mich nie interessiert - und der größte Fan von Piraten und Assassinen bin ich auch nicht. Ich bin aber über einige begeisterte Rezensionen von Bloggerinnen, deren Buchgeschmack ich häufig teile, gestolpert, und als der Roman dann auch noch bei der sehr kritischen Bibliotheka Phantastika eine äußerst positive Kritik bekam, habe ich kurzerhand bei einer ebook-Aktion zugegriffen.
Und ich kann nur sagen: zum Glück! Denn der Roman hat mir nicht nur einige äußerst vergnügliche Lesestunden beschert, sondern ich habe ihn auch im Schnelltempo gelesen und nach Beenden sofort den 2. Band gekauft.

"The Assassin's Curse" ist wirklich ein großartiges Abenteuer mit wunderbaren Figuren. Ananna gibt eine sehr glaubwürdige Piratentochter ab - sie ist mutig, zielstrebig, stur und keineswegs auf den Mund gefallen. Mit ihren Fehlern und Schwächen ist sie aber viel mehr als einfach nur eine toughe Heldin. Schön ist auch, dass sie sich selbst zu helfen weiß und nicht ständig aus Gefahrensituationen gerettet werden muss. Ganz im Gegenteil: Sehr zum Leidwesen von Naji, dem es aufgrund des Fluches nicht besonders gut geht, wenn sie sich in Gefahr begibt, hält sie gar nichts davon, sich aus brenzligen Situationen herauszuhalten.
So ist es eher Naji, der einige Male ohne Ananna ziemlich aufgeschmissen wäre. Und das ist auch einer meiner einzigen Kritikpunkte an dem Roman: Naji ist ein bisschen sehr häufig fast am Rande des Todes oder zumindest kampfunfähig - sei es nun, weil er sich mit Blutmagie verausgabt hat oder weil der Fluch ihm Probleme bereitet. 
Davon abgesehen ist Naji einerseits der typische düstere, verschlossene Held, andererseits aber gut genug ausgearbeitet, dass das nicht stört. Zwischen ihm und Ananna herrscht eine wunderbare Dynamik, die den Roman stetig vorantreibt. Die beiden pendeln zwischen Hass, Respekt, Freundschaft und vielleicht auch ein wenig mehr, wobei es in diesem 1. Teil (noch) nicht zu einer Romanze kommt.

Abgesehen von diesem Duo und einigen interessanten Nebenfiguren hat mir auch das Setting sehr gut gefallen. Piraten, Assassinen, Magie, orientalisch angehauchte Städte und geheimnisumwitterte Inseln geben einen farbenfrohen Hintergrund ab, der sich wohltuend vom gängigen Pseudo-Mittelalter unterscheidet. Und auch wenn die Mischung ein wenig gewagt klingen mag, fügt sich doch alles stimmig ineinander.
Die Handlung ist dagegen zwar nicht sonderlich originell, nichtsdestotrotz aber stets spannend und fesselnd zu lesen. Wenn ich die Zeit gehabt hätte, hätte ich den Roman am liebsten in einem Rutsch durchgelesen, da ich ihn zwischendurch kaum aus der Hand legen mochte.

Insgesamt kann ich sagen, dass ich schon lange kein so kurzweiliges Lesevergnügen mehr hatte wie mit diesem Roman. Es ist für mich zwar kein perfektes Buch, aber die tolle Ich-Erzählerin, das Zusammenspiel zwischen den Figuren und die rasante Handlung bekommen von mir dennoch 5 Sternchen. Ich erwische nicht oft Bücher, die mich beim Lesen so gut unterhalten.

Kommentare:

  1. Oh, das Buch hätte mich vom Cover und Titel her auch nicht unbedingt angesprochen und der Klappentext ist so lala, aber du klingst so begeistert, dass ich mir das Buch mal merke. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das Cover finde ich ja wiederum klasse. Ich bin keine Coverkäuferin, aber so eins würde mich glatt dazu verleiten. ;-)

      Löschen
  2. Ich mag das Cover auch :) Ist das Englisch darin schwer zu verstehen? Das Buch wurde ja leider noch ncit auf Deutsch übersetzt ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es nicht besonders schwierig. Etwa auf demselben Niveau wie die Hunger Games oder Harry Potter.

      Löschen
    2. Ok. Das schaff ich :) Dann wandert das Buch jetzt mal auf meine WuLi :)

      Löschen
  3. Freut mich, dass es dir so gut gefallen hat. Ich bin ja auch eine der begeisterten Rezensentinnen :D Teil 2 fand ich jetzt nicht ganz so gut, bin irgendwie mit den Einstieg nicht so klar gekommen. Wenn sie aber endlich von der Insel runter sind, wird es doch ganz schön :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist auch eine der begeisterten Rezensentinnen, die mich auf das Buch gebracht haben. ;-)
      Ich hab den 2. Teil jetzt auch im Schnelltempo gelesen, aber es haben mich auch ein paar Dinge daran gestört. Den Einstieg fand ich aber eigentlich gut, wobei ich insgesamt auch fand, dass mit dem Verlassen der Insel allgemein wieder mehr Tempo reinkam.

      Löschen
  4. Ich bin letztens erstbei Amazon über diese Buch gestolpert, gleich einmal von dem schönen Cover überzeugt worden! Der Inhalt hört sich toll und spannend an, ich bin gerade sehr stark am Überlegen! Auf meine Wunschliste wandert es suf jeden Fall :D
    Liebe Grüße :))

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich stolpere ja in letzter Zeit schon öfter über deine Seite und die gefällt mir wirklich sehr :)
    Eigentlich bin ich kein Fantasy-Fan (mehr), aber nach deinen Rezensionen über die beiden Assassinen Bücher bin ich doch ernsthaft am Überlegen, mir diese Bücher auch einmal zu besorgen! :)
    Viele Grüße :)

    AntwortenLöschen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.