Dienstag, 15. Januar 2013

Tower of the Hand - A Flight of Sorrows



Genre: Essays
Länge: 138 Seiten (von Amazon geschätzt) bzw. 316 kB
Verlag: Blue Buddha Press
ASIN: B009PN36F4
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternchen



Vorweg eine Warnung: Dieses (bislang nur bei Amazon erhältliche) ebook beinhaltet eine Sammlung von Essays zu "A Song of Ice and Fire" auf der Grundlage der ersten fünf Bände. Wer also noch nicht alle Bände inklusive "A Dance with Dragons" gelesen hat und nicht gespoilert werden möchte, sollte weder die Essays noch diese Rezension lesen. 

Tower of the Hand  ist eine hervorragende Fanseite zu "A Song of Ice and Fire" mit Kapitelzusammenfassungen, zig Informationen (Stammbäume, Karten, Charakterbeschreibungen) und sehr interessanten Essays zu Themen wie etwa die Eltern von Jon Snow und der wiedergeborene Azor Ahai, Analysen, Auflistungen usw.
Die Seite kann ich allen Fans nur ans Herz legen - ebenso wie die Sammlung von acht Essays in "A Flight of Sorrows", die von Mitarbeitern der "Tower of the Hand"-Seite geschrieben wurden. Thematisiert werden unter anderem Prophezeiungen, Parallelen in der Struktur und Figurenzeichnungen zwischen "A Song of Ice and Fire" sowie den "Dunk&Egg"-Geschichten, die Identität von Aegon Targaryen und die Funktion von Ehebruch in den Büchern.

Diese Essays, die zum Teil Analysen und Rückblick, zum Teil Spekulationen und Interpretationen sind, sind allesamt spannend zu lesen. Sie bieten vielleicht keine bahnbrechend neuen Erkenntnisse, wenn man sich schon eingehender mit den Bücher sowie diversen Theorien beschäftigt hat, ermöglichen aber dennoch andere Sichtweisen und bieten teilweise einen sehr guten Überblick über grundlegende Strukturen.
Besonders interessant fand ich einerseits eine (recht einleuchtende) Theorie, um wen es sich bei Aegon handeln könnte, auf die ich selbst noch nicht gekommen bin und andererseits die Analyse der "Dunk&Egg"-Geschichten, die mir die Augen für einige Aspekte geöffnet hat, die mir vorher nicht aufgefallen sind.
Sehr amüsant zu lesen war auch das "Power-Ranking" der Mächtigen und Intriganten, das nach Meinung von Douglas Cohen von einer Figur angeführt wird, die ich persönlich nicht unbedingt an der Spitze gesehen hätte.
Überrascht hat mich schließlich die sehr interessante Zusammenstellung von vermeintlichen und tatsächlichen Toden von POV-Figuren. Mir war schon bewusst, dass George R. R. Martin sehr (meiner Meinung nach inzwischen zu) oft an einem Kapitelende den Eindruck erweckt, der Perspektiventräger wäre nun möglicherweise tot. Wie häufig das aber tatsächlich passiert (und wie selten der schlimmste Fall dann wirklich eintritt), wurde mir erst beim Lesen des Artikels so richtig bewusst.

"A Flight of Sorrows" ist allen zu empfehlen, die sich schon eingehender Gedanken über die Buchserie gemacht und Freude an solchen Analysen haben. "A Song of Ice and Fire" bietet einen Nährboden für soviele Fragen, Theorien, Spekulationen und Interpretationen, dass einem meiner Meinung nach der halbe Spaß entgeht, wenn man die Bücher einfach "nur" liest, ohne sich dann über bestimmte Aspekte Gedanken zu machen. Wer mir da jetzt nicht zustimmt, wird vielleicht mit dem ebook nicht so gut beraten sein.

Fazit: "A Flight of Sorrows" ist eine sehr lesenswerte und auch leicht verständliche Sammlung von Essays, die ich allen Fans der Serie ans Herz legen kann. Man sollte sich aber wohl schon ganz gut in Westeros zurechtfinden, um wirklich allen Artikeln folgen zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Lob, Tadel? Immer her damit, ich freu mich über alle Kommentare!
Nur nicht über Spam, mit dem ich seit dem Abschalten der Sicherheitsabfrage schon wieder überflutet werde - daher versuche ich es jetzt einmal mit Moderation.